Yessica Yeti: Aus dem Bauch heraus
Eine Autobabygrafie

verfasst am 25.09.2014 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Romane, Yeti, Yessica

Yessica und Lili bekommen ein Kind. Beide haben keine Ahnung, was denn da auf sie nun zukommt. Was ist in der Schwangerschaft erlaubt? Was ist ein absolutes No- Go. Wie soll das Kind heißen? Auf scheinbar banale Fragen finden sich weit hergeholte und witzige Antworten! Ein Lesevergnügen der besonderen Art!

Yessica heißt eigentlich Christian. Ein Mittevierziger, Musiker und Lebenskünstler, der sein Leben in vollen Zügen genießt. Dann lernt er Lili kennen und sie wird – gewollt, ungewollt, unwissend, geplant, ungeplant – schwanger. Ja, die rote Oma kommt plötzlich nicht mehr zu Besuch.

Welch ein Ereignis! Nach der Gewissheit, dass sich in Lilis Bauch ein gemeinsames Baby eingenistet hat – stellen sich den künftigen Eltern Fragen über Fragen. Doch sie haben keine Ahnung! Und das von genau gar nichts.

Yessica hat eigentlich das Thema Kind bereits von seiner To-Do-Liste gestrichen. Aber er führt – und jetzt wundert er sich über sich selbst schon gar nicht mehr – eine Liste über Kindernamen. In seinem Handy. Namen, die er im Ernstfall in Erwägung ziehen könnte. Na ja… oder vielleicht doch nicht. Sollte das Kind wirklich nach einer Eissorte benannt werden? Oder Shanghai, Friday, Pussi, Posse?

Lili wird auch etwas eigen. Sie kann die Wohnung innerhalb von ein paar Minuten in einen explodierenden Altkleidersack verwandeln, obwohl sie Unordnung gar nicht leiden kann. Sie ist eine Frau mit ausgeprägten Grundsätzen, trotzdem spontan und offen. Manchmal eine richtige Spießerin, schüttet trotzdem seelenruhig den kompletten Inhalt von drei Handtaschen gleichzeitig aus und geht dann seelenruhig außer Haus. Zurück bleibt Yessica mit gehobener Augenbraue.

Der „schwangere“ Vater erträgt die Marotten der werdenden Mutter. Ihre Hochs und Tiefs, ihr Geschimpfe darüber, dass Yessica seine Wattestäbchen nach der Reinigung seiner Gehörgänge immer in die Hosentasche steckt und dadurch die Waschmaschine sukzessive zerstört. All das hinterfragt er nicht. Er analysiert diese essentiellen Lebensfragen. Die Vorfreude auf den neuen Erdenbürger überwiegt einfach.

Neben Fragen über Ernährung, Gesundheit, Urlaub und Namensfindung wird allerding das Baby seinen Weg auf diese Welt auch noch finden müssen! Spekulationen, wie das sein wird und dann tatsächlich abläuft, der Vater hat auf alles eine Erklärung. Bis Yessica Yeti hart auf dem Boden der Realität aufschlägt.

Aus der Sicht des werdenden Vaters erzählt liest sich das Buch wie ein herrliches Kabarett. In unterschiedlich langen Kapiteln über das Kinderkriegen (manchmal schreibt der Autor nur ein paar Sätze), lädt dieses witzig geschriebene Buch zum Lachen ein.


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top