Buchbesprechung/Rezension:

Victor Dixen: Vampyria - Der Hof der Finsternis
Die Vampyria-Saga (1)

Vampyria - Der Hof der Finsternis
verfasst am 09.06.2023 | einen Kommentar hinterlassen

AutorIn & Genre: Dixen, Victor, Fantasy
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Am Beginn des Buches stehen eine Landkarte von Europa mit dem Titel Magna Vampyria Anno 299 und eine Darstellung der Gesellschaftsordnung, aus der hervorgeht, dass die Sterblichen zur Unterschicht gehören und die Vampire zum Hochadel.

Ludwig, der Unwandelbare, König der Finsternis regiert das Königreich.

„Fast drei Jahrhunderte sind seit der Transmutation im Jahr 1715 der alten Zeitrechnung vergangen, seit der Nacht, in der er eigentlich an Altersschwäche hätte sterben sollen, Schlusspunkt einer sich schier unendlich hinziehenden Regentschaft, geprägt von Krieg und Hunger. Doch statt sich immer zur Ruhe zu begeben, hat der Sonnenkönig ein furchtbares medizinisches Geheimritual an sich vollzogen, das ihm zwar Unsterblichkeit geschenkt, sein Gesicht allerdings auch für immer entstellt hat. Ludwig XIV. ist zu Ludwig, dem Unwandelbaren, dem König der Finsternis geworden, zum ersten Vampir der Geschichte. Rasch haben ihm sämtliche Monarchen des Kontinents Gefolgschaft geschworen, um sich dann selbst der Verwandlung ins Unsterbliche zu unterziehen. Europa wird unter einem eisernen Joch zu Boden gedrückt, und auch das Klima selbst ist erstarrt: Eine Eiszeit hat sich über sämtliche Länder gesenkt. Das Zeitalter der Finsternis.“

Die Präambel für die Sterblichen enthält fünf Regeln:

  1. Gehorsam
  2. Standorttreue
  3. Sperrstunde
  4. Zehnt, wo jeder jeden Monat ein Zehntel seines Blutes abgeben muss
  5. Todesstrafe, wenn man gegen eine der Regeln verstößt

Die Heldin des Buches ist Jeanne Froidelacs. Sie ist 17 Jahre alt und lebt als Tochter eines Apothekers mit ihren beiden Brüdern Valère und Bastien in einem kleinen Dorf im hintersten Winkel Frankreichs.

Ihr langweiliges und eintöniges Leben ändert sich abrupt mit dem Besuch eines Inquisitors am 31. August des Jahres 299. Nach diesem blutigen Erlebnis schwört sie Rache. Ihr Ziel ist es, den Mord ihrer Familie zu rächen. Mit dem Buch begleitet man sie auf diesem Weg.

Mein Fazit:

Ich war skeptisch, was diese Buchauswahl betrifft und ich war nicht sicher, ob ich mich nicht für einen fantastischen Irrsinn entschieden habe. Der Autor hat mich aber mit seinem flüssigen Schreibstil motiviert, immer weiterzulesen. Zuerst las sich das Buch wie ein historischer Abenteuerroman, im Laufe der Zeit wurde die Geschichte aber immer verworrener und fantastischer. Leider wurden die üblichen Klischees bedient: Korsetts, die beim Atmen behindern, Vampire, die sich durch einen Holzpfahl ins Herz und dem Abschlagen des Kopfes töten lassen und dergleichen.

Der Roman wird aus der Sicht der Heldin Jeanne erzählt, die mir auf Anhieb sympathisch war, mit deren Charakter ich aber im Laufe des Romanes aufgrund ihrer Aktionen immer mehr haderte. Auf ihrem Rachefeldzug schreckt sie nicht vor Mord, Verrat und Lüge zurück. Rollende Köpfe und Pferde, die den Reiterinnen die Arme ausreißen sind nur ein zwei Beispiele für die blutrünstige Fantasie des Autors. Zugute halte ich ihm, dass sein Roman spannende Wendungen nimmt und die Geschichte nicht voraussehbar ist.

Eine fantastische, flott erzählte, aber doch recht brutale Urlaubslektüre.

Die Vampyria Saga besteht aus 3 Bänden:
– Der Hof der Finsternis
– Der Hof der Wunder
– Der Hof der Stürme




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



Top