Wolfgang Salomon: Venedig und die Lagune
Für Fortgeschrittene

verfasst am 18.09.2019 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Sachbücher, Salomon, Wolfgang

Besuchen wir Venedig, solange es noch steht …

Wer das persönlich im Moment nicht schafft, hat jetzt als Alternative dieses Buch zur Verfügung. Etwas überspitzt ausgedrückt, fehlt zusätzlich zum Buch nur noch der Geruch der Lagune, um sich wirklich „dort“ zu fühlen (und die Touristenströme, von denen man hört, vermisst man sowieso nicht).

Weil Wolfgang Salomon imstande ist, atmosphärisch dicht zu erzählen und seine Gedanken und Eindrücke greifbar nieder zu schreiben, entsteht beim Lesen spielend leicht eine Art von „Mitten-Drin-Sein-Gefühl“. Man ist also dabei bei einem Streifzug durch Venedig, der manchmal zu Plätzen führt, die nur Eingeweihte kennen, manchmal als Teil der endlosen Touristenströme die straff organisiert zu den berühmten Orten der Stadt geschleust werden.

Der Autor ist in diesem Buch staunender Gast und gewissenhafter Fremdenführer zugleich. Es gibt Fotos vor allem von weniger bekannten Motiven zu sehen und mit dem Lesen der Kapitel mit historischen Hintergründen, denen im Buch viel Raum gegeben wird, macht sich auch eine gewisse Ehrfurcht vor der uralten Stadt und ihrer jahrhundertelangen Geschichte breit. Ich bin mir ziemlich sicher, das selbst diejenigen, die viel über Venedig wissen, hier noch einige ganz neue Einblicke gewinnen, Fakten und interessante Geschichten erstmals lesen werden.

Wer dann doch die Zeit findet, nach Venedig zu reisen (möglichst außerhalb der Touristensaison), kann dieses Buch getrost als Reiseführer einpacken. Es wird sie/ihn an unbekannten Orte führen, versteckte Kostbarkeiten enthüllen und es wird helfen, einen Blick abseits der Fremdenverkehrszentren auf diesen einzigartigen Ort zu werfen. Jahrhunderte haben ihre Spuren hinterlassen und diese Spuren lassen sich aus heute noch zum großen Teil verfolgen. Es ist nicht nur ein lehrreicher sondern auch ein spannender Blick auf einen wichtigen Teil der Geschichte ganz Europas von der Römerzeit bis heute.

Für mich machen Legenden und die Erzählungen über das private Leben von damals bis heute einen ganz wichtigen Teil zum Verständnis von Geschichte aus. Wer ebenfalls solches sucht, wird in diesem Buch in vielfältiger Weise fündig – mit diesen Berichten wird das Alte wieder lebendig. Und mit den Rezepten typischer Gerichte rundet sich das Erlebnis ab.

Wie so vieles auf unserem Planeten ist auch Venedig in Gefahr, ein Opfer der Menschen des 21. Jahrhunderts zu werden. Touristenmassen, turmhohe Kreuzfahrtschiffe, von denen aus man in der Sonnenliege ruhend, die Sehenswürdigkeiten bestaunt, der steigende Meeresspiegel. Alles nagt an den Fundamenten der Lagunenstadt.

Was dazu ein wenig traurig macht: wie dieses Buch zeigt, entgehen all diesen Menschen, die sich wie Lemminge durch die Stadt treiben lassen, gerade die wirklichen Schönheiten und Besonderheiten.

Wolfgang Salomon zeigt Berühmtes und Unbekanntes, erzählt von seinen Eindrücken und stellt damit ein überaus lebhaftes und lebendiges Bild Venedigs in Vergangenheit und Gegenwart zusammen. Er zeigt zugleich auch wie wichtig es ist, alles daran zu setzen, dies für zukünftige Generationen zu erhalten.

Wer sich wirklich für diese Stadt im Meer interessiert, der findet in Salomon einen gewissenhaften Guide, er sein Wissen zugleich unterhaltsam und informativ teilt. (Dieses Wissen umfasst viel mehr als das, was man sich ansonsten via Wikipedia & Co aus dem Internet besorgen kann)

PS: Ich persönlich habe jedes Verständnis dafür, wenn Venedig die Kreuzfahrtschiffe aussperrt und die Touristenmassen begrenzt. Denn dieses Buch soll doch nicht in Zukunft zu einem Nachruf auf das Weltkulturerbe Venedig werden, an dessen Untergang wir selbst Schuld tragen.



Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top