Buchbesprechung/Rezension:

Agatha Christie: Ein Mord wird angekündigt
Ein Fall für Miss Marple (4)

Ein Mord wird angekündigt
verfasst am 09.01.2024 | einen Kommentar hinterlassen

AutorIn & Genre: Christie, Agatha, Kriminalromane
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Sicher ist das wieder eines von diesen beliebten Gesellschaftsspielen, bei denen jemand das Opfer spielt und die anderen den Mörder entlarven sollen. Das denken sich jedenfalls alle, die die Anzeige in der Chipping-Cleghorn Gazette, der lokalen Wochenzeitung, lesen, in der für Freitag, 6 Uhr 30 abends ein Mord angekündigt wird. Das will sich natürlich niemand entgehen lassen und so klingeln die Neugierigen, wie zufällig und unter allen möglichen Ausreden, an der Türe des Hauses Little Paddocks.

Die Besitzerin des Anwesens hat diese Anzeige auch gelesen, hält sie allerdings für einen Scherz, denn von ihr stammt diese Einladung nicht. Dennoch, sie kennt ja ihre Nachbarn und Bekannten, bereitet sich Miss Letitia Blacklock darauf vor, dass sie zur angegebenen Zeit Besuch haben wird; ein kleiner Imbiss und Sherry stehen bereit.

Pünktlich zur angekündigten Uhrzeit geht das Licht aus, jemand stürmt in den Raum, in dem sich alle versammelt haben. Durch eine Handlampe sind alle so geblendet, dass niemand etwas Genaues erkennen kann. Zwei Schüsse fallen, einer davon streift Miss Blacklock am Ohr, einer landet, ohne Schaden anzurichten, in der Wand. In der nun ausgebrochenen Panik fällt ein weiterer Schuss – und als das Licht wieder angeht, liegt ein junger Mann tot auf dem Boden. Es ist keiner der Gäste, wird aber schon bald als Angestellter eines nahegelegenen Hotels erkannt und er scheint durch einen Schuss aus seiner eigenen Waffe um Leben gekommen zu sein.

Es war also kein Spiel. Aber worum es ging, darauf kommt auch die Polizei nicht. Eine neue Spur zum wahren Hintergrund zu finden, das bleibt Miss Marple überlassen, die zu selben Zeit zufällig im Ort zu Gast ist. Zwar hält der Inspector Craddock rein gar nichts davon, dass die alte Dame in die Ermittlungen eingebunden wird, aber was soll er machen, wenn seine Vorgesetzten so sehr von ihr begeistert sind 1

Überhaupt zerbrechen sich die Gäste des Mordabends die Köpfe darüber, was denn nun wirklich vorgefallen war und wie es dazu kommen konnte, dass der junge Mann das ganze Spektakel inszeniert hatte, nur um sich dann selbst eine Kugel zu verpassen – falls es nicht doch ein Unfall war. Dann deutet immer mehr darauf hin, dass es zumindest zwei Beteiligte gegeben haben muss …

Das wahre Rätsel lautet: Wer von den im Haus Anwesenden ist wirklich die Person, die sie oder er vorgibt zu sein und wer versteckt sich hinter einer falschen Identität? Wer wäre in der Lage und hätte ein Motiv, einen derart spektakulären Mord zu planen und zu begehen?

Temporeich und spannend!

1 Gut zu wissen, an dieser Stelle: mit diesem Inspector Craddock wird Miss Marple auch zukünftig noch zusammentreffen und dann werden die beiden mit Freude zusammenarbeiten …




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top