Colin Dexter: Der letzte Bus nach Woodstock
Ein Fall für Inspector Morse 1

verfasst am 19.02.2019 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Dexter, Colin, Kriminalromane

Für dieses Buch, lieber Colin Dexter, gibt es nur drei Sterne. Es gibt doch einige Passagen die für meine Begriffe etwas ausschweifend sind. Aber trotzdem, wieder ein amüsanter Krimi. Inspektor Morse zieht wieder alle Register seiner Kauzigkeit.

Sergeant Lewis ist Morses Launen ausgesetzt, mal mehr, mal weniger. Morse frönt natürlich auch seiner Leidenschaft für Whisky und Bier.

Tatort ist wieder die Umgebung von Oxford, das alte Städtchen Woodstock ist der Schauplatz eines grauslichen Mordes an einem jungen, blondhaarigen Mädchen. Nach einigen Irrungen löst Morse natürlich auch diesen Fall, nicht ohne seine Launenhaftigkeit zwischendurch an Lewis auszulassen.

Ein schon etwas mittelalterlicher College Professor, verheiratet und Vater zweier Kinder, zuhause hat er eine frustrierte Frau, hat ein amouröses Abenteuer mit einer jungen Frau. Zwei Mädchen, die per Autostopp spät abends nachhause fahren möchten, erleben Böses.

Lügen über Lügen, werden dem guten Inspektor aufgetischt, die er das eine oder andere Mal mit Wutausbrüchen begleitet. Doch sein brillantes Hirn führt ihn immer wieder auf die richtige Spur zurück.

Anonyme Briefe, mit verdeckten Botschaften, werden von Morse natürlich nach kurzer Zeit durchschaut und führen letzten Endes zur überraschenden Lösung des Falles.

Zwischendurch gibt es erheiternde Momente, z.B. als Morse sich einen Fuß verletzt und von einem chinesischen Arzt behandelt wird. Das entlockte mir ein lautes Lachen.

Ein bisschen gestört hat mich auch der Stil des Buches; das liegt aber möglicherweise an der Übersetzung. Trotzdem ein kurzweiliges Buch, das in einem Zug durchgelesen werden kann.



Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top