Patrick Flanery: Absolution

verfasst am 09.12.2013 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Flanery, Patrick, Romane

AbsolutionSam Leroux kommt nach Jahren seines Studiums in Amerika zurück in seine Heimat Südafrika. Er soll Clare Wald, die große alte Dame der südafrikanischen Literatur interviewen, und ihre Biografie schreiben.

Flanery bringt mit seinem Erzählstil – Ereignisse aus der Vergangenheit und Gegenwart – ein Puzzlespiel zu Papier, das an Spannung nichts zu wünschen offen lässt. Fallweise hat mich das Buch auch ein bisschen überfordert – die Erzählstränge waren erst nach einiger Zeit für mich verknüpfbar.

Clare Wald begegnet Sam am Anfang mit großer Distanz. Ihr ist Sam kein Unbekannter, was sie ihm aber nicht zu erkennen gibt. Sam empfindet in seinem Inneren, dass seine Vergangenheit mit Clare verbunden ist.

Südafrika, ein Land, das immer noch auf der Suche ist, wo die Weißen immer noch

in Angst leben vor Überfällen, Einbrüchen – ihre Häuser sind zu Festungen ausgebaut – das ist der verstörende, der dramatische Hintergrund dieses Romans.

Viele weiße Bürger kämpften gegen die Apartheid und verloren in diesem Kampf ihr Leben. Laura, die Tochter von Clare, scheint eine von ihnen zu sein. Auf ihrer Flucht vor ihren Verfolgern nimmt sie Sam in ihre Obhut. Seine Eltern wurden umgebracht.

Lauras Schicksal verliert sich im laufe der Ereignisse; ob sie getötet wurde, oder ob sie fliehen konnte? Zwei kurzfristige Wegbegleiter von ihr überbringen Clare Lauras Tagebücher. Clare Wald erzählt  aus diesen Tagebüchern.  Einer der beiden Männer erzählt Sam, dass Laura eine Verräterin an der Apartheid war.

Clare offenbart so nach und nach Sam gegenüber ihr Leben. Es sind hochpolitische Ereignisse die ihr Leben geprägt haben. Ereignisse, die Schuldgefühle in ihr hinterlassen haben. Schuldgefühle ihren Kindern gegenüber (Laura und Mark) .

Sam, der nach der Ermordung seiner Eltern eine Zeit lang bei seiner Tante Ellen verbrachte, gelingt es nicht, sich Clare gegenüber zu offenbaren, dass sie beide durch die Ereignisse in der Vergangenheit mit einander verbunden sind. Gegen Ende des Buches legt Clare Sam gegenüber Rechenschaft ab über die Verbundenheit mit ihm.

Absolution ist ein spannendes,  aufwühlendes Buch, das über ein Land berichtet, in dem nach wie vor Misstrauen herrscht, ein Land, das sicher noch sehr lange auf der Suche nach der Bewältigung der Vergangenheit ist. Südafrika ist ein Land, in dem die Wunden der Vergangenheit wohl niemals ganz heilen werden.

Möge der Tod von Nelson Mandela das Bewusstsein der Menschern, egal welcher Hautfarbe, dafür stärken, dass der demokratische Gedanke nur in einem friedlichen Nebeneinander weiter gedeihen kann.



Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top