Manfred Koch: Kaltfront

verfasst am 09.09.2013 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Koch, Manfred, Thriller

KaltfrontZwei Brüder – Thomas und Markus – werden durch den plötzlichen Tod Ihrer Eltern aus der Bahn geworfen. Ohne materieller Sorgen – Geld wurde ihnen ausreichend hinterlassen – starten sie in ein Leben voller Hass, Intrigen, Überfluss, seelischen Nöten, Schuld, Liebe.

Markus, der Ältere, kann die Verantwortung für seinen jüngeren, kleinwüchsigen, zu einem seelischen Krüppel verkommenen Bruder nicht übernehmen. Er tut es aber dann, wenn seine eigenen Interessen, seine Lügen verborgen bleiben sollen. Dann manipuliert er seinen kleinen Bruder zu seinem Vorteil.

Hintergrund dieses Dramas ist die weltberühmte Festspielstadt Salzburg. Mit all ihren Upperclass Vips, deren hohlem Leben, diktiert von Geld, Gier und Perversionen.

Vermeintliche Liebe zu der rothaarigen Roswitha, wohl eher als Leidenschaft anzusehen, prägt eine Zeitlang das Leben der beiden Brüder. Sie wohnen gemeinsam in der von den Eltern geerbten Wohnung. Markus geht eine leidenschaftliche Beziehung mit Roswitha ein, der pubertierende Thomas scheint sich tatsächlich in Roswitha verliebt zu haben. Diese Liebe artet zu einer Obsession aus, nachdem Roswitha von einem auf den anderen Tag verschwand. Thomas begibt sich auf eine 2-jährige Reise, um Roswitha zu finden. Markus hingegen weiß was mit Roswitha passiert ist, lässt seinen Bruder aber im Unklaren.

Thomas lernt auf seiner Reise Tanja kennen, die ihn wohl wegen ihrer roten Haare an Roswitha erinnert. Nach seiner Heimkehr mit Tanja heiraten die beiden, und ziehen sich von Markus zurück. Es gelingt  Markus nicht, den Grund dafür herauszufinden. Markus ist zwischenzeitlich mehr oder weniger  ein akzeptiertes Mitglied der „feinen Gesellschaft“ geworden. Durch die Heirat mit Claudia, Tochter aus reichem Haus, ist ihm das gelungen. Beide betreiben eine erfolgreiche Galerie.

Tanja liegt nach einem Selbstmordversuch im Krankenhaus. Thomas behauptet, dass eine Vergewaltigung seiner Frau dazu geführt hat. Er beschließt, den Vergewaltiger zu suchen und bekniet Markus ihm dabei zu helfen. War es tatsächlich eine Vergewaltigung? Tanja kann dazu keinen Aufschluss geben, sie liegt im Koma.

Die Ehe von Markus und Claudia schlittert langsam aber sicher in eine Krise. Claudia trennt sich von Markus wegen eines anderen Mannes. Dieser Mann, der nicht nur nicht das ist was er vorgibt zu sein, sondern der auch eine Gefahr für Markus darstellt. Er behauptet ein Geheimnis von Markus aus der Vergangenheit zu kennen.

Hier fängt die Manipulation von Markus gegenüber Thomas an, und die Kaltfront in den Seelen der beiden Brüder wird noch eisiger. Markus gelingt es durch eine Lüge seinen Bruder zu einem Mord zu überreden.

Manfred Koch zeigt ein Psychogramm von zwei kaputten Typen, und führt Leser und Leserinnen in die eiskalten Tiefen zweier Menschen. Er vermittelt, dass es trotz materieller Güter nicht gelingt sich ein Leben aufzubauen, das mit Wärme, Zufriedenheit und Liebe ausgestattet ist. Besonders bei der Schilderung von Markus, der anfangs noch beinahe menschlich und fürsorglich erscheint, wird im laufe der Geschichte klar, dass dieser Mann ein seelisch total kaputtes Wrack ist.

Trotz einiger Längen und nicht immer klar durchschaubarer Schilderungen ist Kaltfront ein lesenswertes Buch.



Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top