Buchbesprechung/Rezension:

Lydia Schuppe: Gigi Gepardi und der Fremdling

Gigi Gepardi
verfasst am 14.12.2023 | einen Kommentar hinterlassen

AutorIn & Genre: Kinderbücher, Schuppe, Lydia
Buchbesprechung verfasst von:
LiteraturBlog Bewertung:

Gigi ist ein Gepardenmädchen, das in Namibia lebt. Die Geschichte beginnt damit, dass sie faul in der Savanne unter einem Baum liegt und Zebras beobachtet. Da sie gerade ein Gnu verspeist hat, hat sie nicht mehr den Drang den Zebras gefährlich zu werden.

Als sie beschließt ihren Lieblingsplatz aufzusuchen, um dort wie gewohnt Löwen zu beobachten, entdeckt sie, dass ihr Platz besetzt ist. Langsam nähert sie sich dem Fremdling. Die Begegnung zwischen dem Königstigerjungen Avan und Gigi startet unglücklich.

„»Warum siehst du so komisch aus?«, fragt Gigi und legt den Kopf schief, »und warum bist du an meinem Platz?«
»Ich wusste nicht, dass das dein Platz ist«, antwortet der Fremde. »Außerdem sehe ich nicht komisch aus. Ich bin ein Königstiger, das schönste Tier im Dschungel.« Beleidigt rümpft die Katze die Nase.
»Pah, das schönste Tier im Dschungel, hihihi«, entgegnet Gigi und kichert. »Wo soll das überhaupt sein, der Dschungel?«
»In Indien. Das ist … ähm … da … äh nee … in die Richtung? … Mhm … ich weiß es nicht.«
Der Tiger deutet mit der Pfote in verschiedene Richtungen, bevor er geknickt mit den Schultern zuckt.“

Erst im Laufe der Geschichte werden die beiden Freunde, lernen voneinander und unternehmen gemeinsam eine Reise nach Indien in den Dschungel.

Dabei erleben sie viele Abenteuer und überstehen so einige gefährliche Situationen, wobei die größten Gefahren dabei immer vom Menschen ausgehen.

Mein Fazit:

Gigi Gepardi ist das erste Kinderbuch der Autorin und kommt komplett aus ihrer eigenen Hand.

Ich fand das Buch sehr gelungen. Die Illustrationen sind wirklich wunderschön, die Geschichte ist gut erzählt, umfangreich und lehrreich. So werden einige kritische Themen der heutigen Zeit kindgerecht angesprochen.

Die Handlung ist in neun Kapitel gegliedert. Ich fand, das ist genau das richtige Pensum, um es meiner Kindergruppe vorzulesen, den Inhalt zu besprechen und gemeinsam mit ihnen nachzubearbeiten. Pädagogisch kann man es gut nutzen, um Themen wie Kontinente, Katzen, Tiere des Dschungels und Afrikas, Umwelt- und Klimaschutz, Ausländerfeindlichkeit, die Gier und die Sucht nach Macht der Menschen zu bearbeiten.

Die Handlung ist logisch aufgebaut und die Charaktere, vor allem Gigi, die sich im Laufe der Reise weiterentwickelt und ihren Horizont erweitert, schließt man schnell in sein Herz. Natürlich auch den kleinen Tigerjungen Avan.

Meiner Kindergruppe (Alter zwischen 7 und 10 Jahren) hat das Buch sehr gut gefallen. Mir ebenso. Wir hoffen alle auf eine Fortsetzung, die die Autorin schon anklingen ließ.

Zusammengefasst ein sehr empfehlenswertes, unterhaltsames, informatives und gesellschaftskritisches Kinderbuch.




Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top