Håkan Nesser: Die Fliege und Die Ewigkeit

verfasst am 25.06.2018 von | einen Kommentar hinterlassen
Rubriken: Kriminalromane, Nesser, Hakan

Hakan Nasser, einer meiner skandinavischen Lieblings-Krimiautoren, geht in diesem Buch einen ganz anderen Weg. Das Verbrechen ist nur oberflächlich behandelt, obwohl es der wesentliche Bestandteil im Leben Leons ist. Es wird zu Beginn des Buches wohl genannt, ebenso wie die von Leon verbüßte Haftstrafe.

Tomas und Leon begegnen einander während ihres Studiums auf ungewöhnliche Weise. Ihr Lebensinhalt besteht nahezu ausschließlich aus dem Studium großer Philosophen. Ein gewisses Wetteifern ist der eigenartigen Freundschaft der Beiden nicht abzusprechen.

Philosophie, das ist ein Schwerpunkt dieses Romans. Diese Passagen erfordern beim Lesen äußerste Konzentration. Ich muss zugeben, dass ich nicht alles verstanden habe. Trotzdem habe ich mich durchgearbeitet.

Die Freundschaft der beiden verläuft sich nach dem von Leon begangenen Mord an einem ihrer Professoren. Obwohl Tomas an dieser Tat indirekt beteiligt war, lässt er seinen Freund im Stich.
Tomas wird ein sehr bekannter Philosoph, Leon fristet sein Dasein nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis als Bibliothekar. Einige Jahre vor seinem Tod hat sich Tomas von der Welt total
zurückgezogen. Leon erfährt aus der Zeitung von Tomas’ Tod, und von dessen Frau Marlene von dem Vermächtnis für Leon, im Haus am Meer. Dort erklärt sich dann wie Tomas seinen Freund hintergangen hat, und wie es zu der schrecklichen Tat kam.

Kein Kommissar, kein Gerichtsmediziner und kein großartiger Polizeiapparat scheinen in diesem Buch auf. Und doch ist es eine spannende Geschichte die Aufklärung der Tat zu lesen.

Die Fliege und die Ewigkeit ist eine dramatische Geschichte, die Geschichte einer Freundschaft, die an dem Egoismus des einen Freundes zerbricht. Für mich ein, wohl nicht einfach zu lesendes Buch, aber trotzdem lesenswert.


Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top