Linda Graze: Schmälzle und die Kräuter des Todes

verfasst am 27.07.2018 von | 1 Kommentar
Rubriken: Graze, Linda, Kriminalromane

Bad Wildbad im Schwarzwald ist der Mittelpunkt dieses Romans. Kommissar Justin Schmälzle wird von Karlsruhe hierher versetzt. Irgendwie passt er aber so gar nicht in die Polizeistation mit ihrem Chef Scholz und der Mitarbeiterin Leonie.

Aber was soll’s, seine dunkle Hautfarbe und seine Vorliebe für Reismilch Macchiato gehört bald zu Bad Wildbad, ebenso wie seine Frau Claudia, sie ist Ärztin.

An und für sich alles Zutaten für einen kurzweiligen Krimi, wäre da nicht die, für mich pseudolustige Sprache – zu viele schwäbelnde Passagen. Das ist nicht meins, ich lese lieber Bücher, bei denen ich nicht überlegen muss, was  damit wohl gemeint ist.

Schmälzles letzter Fall in Karlsruhe war die erfolgreiche  Aufklärung eines Drogenfalles. In Bad Wildbad beschäftigt sich sein erster Fall mit einem Toten im Fluss Enz, der merkwürdigerweise mit verschiedenen Kräutern bedeckt ist, bzw. sich diese um den Toten schlingen.

Die verschwundene Betreuerin eines Insassen  der Psychiatrie vor Ort,  beunruhigt erheblich die drei Wächter der Polizeistation. Der arme Teufel gerät in Verdacht damit etwas zu tun zu haben. Alles klärt sich auf. Auch die Drogenszene in dem beschaulichen Bad Wildbad bekommt ihr Fett ab und die Protagonisten, recht eigenartige Typen, werden ihrer gerechten Strafe zugeführt.

Und ein verlorener Sohn findet wieder in die Arme seiner Familie.

So weit so gut, und auch fallweise recht amüsant geschildert. Trotzdem ist dieses Buch nicht mein Fall, ist mir sprachlich zu  banal, und auch die ganze Szenerie ist für mich nicht spannend genug. Trotzdem ist das Buch leichte Sommerkost, das einem trotz seiner Einordnung als Krimi nicht den Schlaf raubt.

PS: Die Information, wie man zu Drogen auf rein pflanzlicher Basis kommt, ist hoffentlich nur Schall und Rauch.   


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag 1 Kommentar


  • Kommentar von  Frieda am 02.08.2018 um 17:28 Uhr Uhr

    Super – das Buch liest sich leicht und flüssig und macht richtig Spaß mit den witzigen Dialogen!
    Beeindruckend sind die Infos über Kräuter, hab was dazu gelernt!

Einen Kommentar hinterlassen

* erforderlich. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung


Top