Monatsarchiv: Beiträge im August 2016

Joël Dicker: Die Geschichte der Baltimores

verfasst am 30.08.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Baltimores: das ist der Zweig der Familie Goldman, die sich in Baltimore nieder gelassen hat und dort zu Ruhm, Wohlstand und Einfluß kam. Der Familienzweig, der in Montclair lebt, ist dagegen weit weniger erfolgreich, weniger strahlend; so jedenfalls erscheint es Marcus, dem Sohn der „Montclairs“, der jede freie Minute in Baltimore verbringen möchte, bei seinem geliebten Onkel Saul, seiner schönen und liebevollen Tante Anita, seinem Cousin Hillel und bei Woody, der bei den Goldmanns Aufnahme fand. weiter »


Bernhard Aichner: Interview mit einem Mörder
Ein Max-Broll-Krimi

verfasst am 29.08.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Max-Broll-Krimis gehören für mich zu den besten Krimi-Reihen im deutschsprachigen Raum. Rasanz und Sprache sind die hervorstechenden Merkmale dieser ungewöhnlichen Romane von Bernhard Aichner. Insoweit ist es eine gute Nachricht, dass es wieder einen neuen Max-Broll zu lesen gibt.

Schon bald stelle ich fest: Bernhard Aichner hat sich bei seinen Ausflügen in die Mainstream-Thriller (Totenfrau und Totenhaus, erschienen im btb-Verlag) leider ein wenig von seiner speziellen Sprache abgeschliffen. weiter »


Cay Rademacher: Brennender Midi

verfasst am 28.08.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ein Krimi zu vielen Themen, die uns gerade Kopfzerbrechen bereiten. Im Band 3 der Reihe mit Capitaine Roger Blanc sind der Captain, die Krimi-Handlung und Blancs Privatleben in der Krimi-Normalität angelangt. weiter »


Eddie Joyce: Bobby

verfasst am 01.08.2016 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die Familie Amendola – italienisch-irischer Abstammung – lebt auf Staten Island.

Eddie Joyce schildert die Hintergründe der Familie, ihren Alltag mit präzisen Informationen. Als Leserin/Leser taucht man ein in das Leben einer Familie der Mittelschicht. Joyce versteht es, die Protagonisten authentisch zu schildern; mir vermittelt er eine einfühlsame Geschichte des alltäglichen Lebens  einer amerikanischen Familie. Trotzdem ist das nicht „mein Buch“. weiter »




Top