Zeitgeschichte

Buchbesprechungen, News

Hugo Portisch: Leben mit Trump

Leben mit Trump verfasst am 23.07.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es gibt tiefer gehende, besser recherchierte, bedeutendere Schriften von Hugo Portisch als dieses kleine Büchlein „Leben mit Trump“. Das liegt einerseits daran, dass man darin keine neue Bewertung oder neue Lösungen finden wird, andererseits daran, dann man über den Möchtegern-Staatsmann im Weissen Haus täglich hört und liest und sich jedes Mal aufs neue wundert, wie so einer gewählt werden konnte. weiter »


Bastian Obermayer, Frederik Obermaier: Panama Papers

Panama Papers verfasst am 22.07.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Auch wenn die Enthüllungen schon viele Monate zurück liegen: die Aufarbeitung wird noch Jahre dauern. Denn das, was unter dem Begriff „Panama Papers“ bekannt wurde, umfasst Millionen von Dokumenten, hunderttausende Namen und hunderte Gigabites an Daten. weiter »


Manfred Wieninger: Die Banalität des Guten

verfasst am 03.10.2014 von | 1 Kommentar

Über den Feldwebel Anton Schmied – da bin ich mir sicher – weiß bestenfalls ein Handvoll Menschen in Österreich Bescheid. Er war kein Kriegsheld, er hat keine Schlachten geschlagen, keinen Nobelpreis bekommen; Anton Schmid ist einfach Mensch und menschlich geblieben in einer Zeit, in der Menschlichkeit nicht als Tugend sondern als verachtenswerte Schwäche angesehen wurde. Anton Schmid hat seine Menschlichkeit mit dem Leben bezahlt. weiter »


Andrej Kurkow: Ukrainisches Tagebuch

verfasst am 02.06.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wie weit kann man die Berichte aus der Ukraine glauben? Wie ehrlich, vollständig, unvoreingenommen sind sie? In den Medien und Foren liefern einander diverse Gruppen regelrechte Propaganda-Schlachten, während der flächenmäßig größe Staat Europas in seine Einzelteile zerfällt. weiter »


Ilija Trojanow: Der überflüssige Mensch

verfasst am 26.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Malthusianer und Darwinisten. Es gibt sie. Und sie befürworten seit Generationen eine Wende in der Entwicklung der Weltbevölkerung. Sie teilen Menschen ein – in die Kategorien „wichtig“ und „überflüssig“. Ilija Trojanow erzeugt durch seine Analyse unseres spätkapitalistische Gesellschafts- und Wirtschaftssystems ein unangenehmes, beängstigendes Gefühl. weiter »


Karim El-Gawhary: Frauenpower auf Arabisch

verfasst am 11.09.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zu Beginn muss man erst einmal definieren, um welches Thema es in diesem Buch geht. Es geht nicht um die Rolle der Frauen in islamischen Staaten insgesamt; es geht um die Beschreibung von Lebenswegen und -schicksalen einzelner Frauen.  Manche sind erfolgreich in Männerdomänen eingebrochen, manche scheiterten an der männerdominierten Welt, manche ergaben sich in ihr Schicksal. weiter »


Andreas von Seggern: Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über die BRD und die DDR

verfasst am 30.08.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Was darf von einem Buch mit diesem Titel erwarten? Eine dieser „die 20 besten…“, die beliebtesten 20 …“ Hitlisten? Darf man, wird dann aber ein wenig enttäuscht sein; oder nein: man wird positiv überrascht sein! Denn hier hat man nicht ein Stück Folklore in der Hand, sondern man bekommt 20 kurze Geschichten aus dem Alltag der beiden Deutschlands geliefert, deren Inhalt und Hintergrund weit über übliche Best-Of-Auswahlen hinausgehen. weiter »


Erich Kästner: Notabene 45

verfasst am 07.08.2013 von | 1 Kommentar

Es ist völlig anders: Ereignisse, historische Fakten, über die man Bücher gelesen oder Dokumentationen gesehen hat. Die Sicht wird dabei immer eine von ausserhalb sein. Und nun aus dem Munde, aus der Feder von Erich Kästner genau diese Ereignisse und Fakten gewissermaßen aus der Innenansicht zu erfahren, ergänzt um das eigene Schicksal, unterlegt mit den eigenen Gedanken. weiter »


Erich Kästner: Über das Verbrennen von Büchern

verfasst am 06.08.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die gespenstischen Schwarz-Weiß Filmaufnahmen von im Gleichschritt dahertrampelnden Marschkolonnen, die schemenhaften, braun gewandeten Gestalten im Licht der unzähligen Fackeln und dann der fanatische Blick der Einzelnen, als Goebbels  „die Bücher von … der Flamme übergibt“ (wie immer im sog. 3. Reich ist auch hier die Einzahl im verallgemeinernden Einsatz: der Russe, der Jude, die Flamme,…). Die Rede ist jetzt von der Bücherverbrennung durch die Nazis im Mai 1933. weiter »


Peter Fröberg Idling: Pol Pots Lächeln

verfasst am 19.04.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das 20. Jahrhundert war übervoll mit grausamen, blutrünstigen, mörderischen Diktaturen und Dikatoren. Europa, Asien, Afrika, Südamerika: überall versanken ganze Staaten, oft ganze Kontinente in Schutt und Asche. Eine Bewertung, eine Reihung dieser Regime nach der Anzahl der Opfer, die sie forderten ist fehl am Platz, denn schon jedes einzelne Opfer einer Gewaltherrschaft ist eines zu viel. weiter »


Wolfgang Korn: Mesopotamien

verfasst am 18.03.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Mesopotamien, das Zweistromland mit dem Irak im Zentrum und Iran, Syrien und der Türkei angrenzend an den Randzonen ist seit jeher eine Region im Umbruch. Vor Jahrtausenden entwickelten sich hier viele der Wurzeln unserer heutigen Zivilisation, einiges davon wirkt auch in der Gegenwart nach. Heute ist es eine Weltregion, die für viele Menschen der Gegenwart nur noch ein Synonym für Extremismus, Terrorismus, Tyrannei und Krieg ist. weiter »


Thomas Frank: Arme Milliardäre!

verfasst am 21.12.2012 von | 1 Kommentar

Ein Rätsel, vor dem viele EuropäerInnen stehen: wir lieben die gleiche Musik, lachen über die gleichen Witze, sehen die gleichen Filme, haben die gleiche Mimik und doch unterscheiden sich US-Amerikaner von Europäern oft wie Tag und Nacht. Ich persönlich bin mir dabei nicht sicher, ob sich dieses Unverständnis in den vergangenen Jahren (na, sagen wir so ab 2000, dem Jahr in dem Bush-Junior kam)  nicht noch verstärkt hat. weiter »


Arkadi Babtschenko: Ein guter Ort zum Sterben

verfasst am 26.10.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Artjom und seine Truppe warten auf ihren Einsatz. In einem ungemütlichen, feuchten, kalten und nassen Zelt, in bedrückender Stille. Im Krieg gegen die „Tschechos“ kommt es in Alchan-Jurt, in der Nähe von Grosny,  zu einem Einsatz. Die Soldaten gehen von einem kurzen Manöver aus. Doch was auf sie wartet ist der Tod. weiter »


Hans-Henning Scharsach: Strache – Im braunen Sumpf

verfasst am 17.09.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Es kann nie zu viele Stimmen gegen die Rechtsradikalen geben. Es gibt leider nur zu wenige. Eine Stimme ist jene von Hans-Henning Scharsach, der schon den wahren Jörg Haider portraitierte. Jetzt nimmt er sich den wahren Herrn Strache (Parteiobmann der sog. „Freiheitlichen“) vor und das, worüber er etwas sagt, ist eine Realität,vor der man Angst bekommen konnte. Oder besser: den Willen aufbringt, dagegen aufzustehen! weiter »


Michael Schmidt-Salomon: Keine Macht den Doofen

verfasst am 05.08.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Die größte Bedrohung der Menschheit geht nach dem Autor von einer einzigen, weltumspannenden, alle Dimensionen sprengenden Riesenblödheit aus.Die Dummheit ist die einzige Weltmacht, die seit Jahrtausenden Bestand hat. Sie ändert zwar je nach Generation ihr Gewand, doch der enge Zusammenhang zwischen Macht und Dummheit ist immer geblieben.  Trotzdem gab sie sich die Menschheit den noblen Beinamen HOMO SAPIENS: Der weise Mensch! Wäre nicht der Begriff HOMO DEMENS: Der irre Mensch!  treffender? weiter »


Paul Collins: Der Mord des Jahrhunderts

verfasst am 05.04.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Gehen wir auf eine Zeitreise zurück in das Jahr 1897 und tauchen wir ein in die Welt des ausklingenden 19. Jahrhunderts. Doch bevor es um dieses Buch geht, ein (ganz) kurze Einstimmung auf das Jahr 1897 – was geschah auf der Welt zu jener Zeit? weiter »


Manfred Wieninger: 223 oder Das Faustpfand

verfasst am 11.03.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Schon nach wenigen Zeilen ist klar: das wird keine leichte Lesekost, das ist nicht einfach irgendeine historische Kriminalgeschichte. Hier geht es um mehr: es geht um Bewusstsein für begangenes Unrecht, es geht um die Erinnerung an Ereignisse, die niemals aus dem Gedächtnis verschwinden dürfen. weiter »


Hugo Portisch: Was jetzt

verfasst am 04.01.2012 von | 2 Kommentare

Hugo Portisch hat den Österreicherinnen und Österreichern bis in die 1990er-Jahre hinein fast im Alleingang Zeitgeschichte in Büchern und TV-Dokumentationen vermittelt und erklärt. Die aktuell angespannte Lage Europas bewog ihn zu einer Stellungnahme. Heraus kam ein kleines Büchlein, eine Art niedergeschriebener Vortrag, mit dem etwas irreführenden Titel „Was jetzt“ (ohne Fragezeichen). weiter »


Albrecht & Ponto: Patentöchter. Im Schatten der RAF – ein Dialog

verfasst am 12.06.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Am 30.Juli 1977 wurde Jürgen Ponto, Vorstandsmitglied der Dresdener Bank, in seinem Haus in Oberursel bei Frankfurt ermordet. Todesschützen waren die RAF-Mitglieder Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt. Zugang zum Haus der Pontos hatte ihnen Susanne Albrecht verschafft, die Tochter von Jürgen Pontos Freud, dem Anwalt Hans-Christian Albrecht. Susannes Schwester Julia war die Patentochter von Jürgen Ponto. Patenonkel seiner Tochter Corinna war sein Freund Hans-Christian Albrecht. Nach der Tat ist das Band zwischen den Familien zerschnitten. weiter »


Thomas Hofer: Die Tricks der Politiker

verfasst am 10.09.2010 von | 1 Kommentar

„Nach der Lektüre dieses Buches mögen die Leser professionelle politische Konsumenten geworden sein“ wünscht sich Thomas Hofer im Vorwort. Irgendwie erinnert mich dies an einen Religionslehrer meiner Kindheit, der mir, wahrscheinlich aufgrund meines diabolischen Nachnamens, die Bibel in die Hand drückte, mit der Aufforderung diese zu lesen und meinte, dass ich danach gläubig sein werde. weiter »


Trojanow & Zeh: Angriff auf die Freiheit

verfasst am 14.04.2010 von | verfassen Sie einen Kommentar

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren“

Benjamin Franklin

Die Anschläge vom 11.September 2001 sind noch vielen in Erinnerung. Sie versetzten manche Staaten in einen Schockzustand, der seither allerdings für kaum minder schockierende Folgen für die BürgerInnen sorgt. Grundrechte wie bürgerliche Freiheit, Recht auf Privatsphäre und dgl. werden über Bord geworfen, für ein neues Ziel – innere Sicherheit und Kampf gegen den Terrorismus. Aber wer oder was sind diese Terrorzellen? weiter »


Corinna Milborn: Gestürmte Festung Europa

verfasst am 31.12.2009 von | verfassen Sie einen Kommentar

Europa baut eine Festung gegen die illegale Einwanderung aus afrikanischen und asiatischen Staaten auf. Die Bekämpfung der illegalen Migration steht bei allen Verhandlungen mit EU-Anrainerstaaten ganz oben auf der Tagesordnung. Diese Grenzstaaten spielen die Grenzpolizei für Europa und bekommen dafür wirtschaftliche Hilfe. Als Beispiel gibt die Autorin an, dass Barcelona für die nächsten 5 Jahre (gerechnet ab 2006) 15 Milliarden Dollar zugesichert wurden. Allerdings garantiert keines dieser Länder ein faires Asylverfahren für die Flüchtlinge, alle sind für Folter und Menschenrechtsverletzungen bekannt. weiter »



Top