Comic & Graphic Novel

Buchbesprechungen, News

Gerhard Loibelsberger: Der Bankert vom Naschmarkt

Der Bankert vom Naschmarkt verfasst am 18.09.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das Jahr 1911 als der alte Kaiser noch lebte. Der Naschmarkt ist erst seit wenigen Jahren an seinen Standort auf dem (zu dieser Zeit noch nicht vollständig) überbauten Wienfluß in der Wienzeile angesiedelt und ist noch lange nicht so ein (wenigstens teilweise) schickes Einkaufsziel wie heute.

Es ist Jänner und eisig kalt, als eine Marktfrau sich über ein Bündel liegt, das an Boden liegt – zu ihrem Entsetzen findet sie darin einen erfrorenen Säugling. weiter »


Arne Jysch, Volker Kutscher: Der nasse Fisch

Der nasse Fisch verfasst am 04.08.2017 von | verfassen Sie einen Kommentar

Ich bin erst mit Band 4 in die Geron Rath-Reihe eingestiegen. „Der nasse Fisch“ ist Band 1 und somit auch die Quelle für ein paar „Wie alles begann“-Hintergrundinformationen. Mit dieser Graphik Novel kommt man weitaus schneller an diese, als würde man den ganzen Roman aus dem Jahr 2008 lesen. Gibt es auch ein ABER? weiter »


Ferri & Conrad: Der Papyrus des Cäsar

verfasst am 22.10.2015 von | verfassen Sie einen Kommentar

Der 2. Band aus der Feder und dem Pinsel von Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnung), der 36. Asterix insgesamt. Diesmal stehen Cäsar und seine Biographie „Kommentare zum Gallischen Krieg“ im Zentrum. Denn Cäser, das alte Schlitzohr, hat sich von seinem Verleger Syndicus dazu überreden lassen, diese lästige Geschichte mit „Ganz Gallien?“ in seinen Memoiren einfach zu verschweigen; um behaupten zu können: „Ganz Gallien!“ weiter »


Clemens Ettenauer, Johanna Bergmayr (Hrsg): Cartoons über Fussball

verfasst am 11.07.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wenn Weltmeisterschaft ist, kann man sich auch als Nicht-Fan kaum der Allgegenwärtigkeit des Fußballs entziehen- na ja, außer vielleicht man lebt am Südpol in einem Iglu ohne Satellitenfernsehen.  Als ein solcher Nicht-Fan nähere ich mich dem Sport von der gegenüberliegenden, der lustigen Seite, die genau vis-a-vis der Seite, auf der Fußball furchtbar ernst genommen wird (siehe auch: Brasilien – ein Land versinkt in Tränen nach dem 1:7 gegen Deutschland)… weiter »


Sorel & Seksik: Die letzten Tage von Stefan Zweig

verfasst am 11.03.2014 von | verfassen Sie einen Kommentar

Zuletzt las ich „Die Welt von Gestern“, Stefan Zweigs Autobiographie. Sie erschien erst, nachdem sich Stefan Zweig und seine Frau Lotte Anfang des Jahre 1942 das Leben genommen hatten. „Die letzten Tage von Stefan Zweig“ beginnen mit der Abreise aus New York im Jahr 1941. weiter »


Ferri & Conrad: Asterix bei den Pikten

verfasst am 24.10.2013 von | verfassen Sie einen Kommentar

Asterix 2.0: Die nächste Generation. Goscinny ist schon seit vielen Jahren tot und Uderzo hatte die Reihe danach alleine, allerdings mit abnehmendem Erfolg weiter geführt; es fehlten einfach die Ideen seines verstorbenen Partners. Der Legende von „Asterix der Gallier“ konnte aber  nichts etwas anhaben und so ist eine Neuerscheinung, mehr als 50 Jahre nachdem der erste Band (im Jahr 1961) erschien, noch immer etwas besonderes. Na, jedenfalls für mich :-) weiter »


Josef Rainer: Das Leben des Benvenuto Cellini und der Diebstahl der Saliera

verfasst am 21.01.2012 von | verfassen Sie einen Kommentar

Das „Leben“ der Saliera, des berühmtesten Salzfasses der Welt, erzählt in einer Form, die dem durchaus bewegten Leben des kleinen Kunstwerkes und seines Schöpfers entspricht. weiter »


Fred Vargas: Die Tote im Pelzmantel

verfasst am 27.06.2011 von | verfassen Sie einen Kommentar

Wenn zwei echte Könner ihrer Metiers, wie die famose Krimiautorin Fred Vargas und der nicht minder weltweit bekannte Künstler und Grafiker Edmond Baudoin ein gemeinsames Projekt vorlegen darf man gespannt sein. So geschehen beim vorliegenden Band „Die Tote im Pelzmantel“, nach einer Kurzgeschichte der französischen Schriftstellerin aus dem Jahr 2002. weiter »



Top